Neuer Veranstaltungsflyer

Das Evangelische Jugendwerk im Distrikt Rottweil startete ein Schulprojekt mit der Erich-Hauser-Gewerbeschule Rottweil: Die Klasse TGG-1 des Technischen Gymnasiums, mit Profilfach Gestaltungs- und Medientechnik, erstellte mit ihrem Fachlehrer Lukas Belzer einen neuen Veranstaltungsflyer. Unter den vielen kreativen Exemplaren überzeugte der Entwurf von Anton Telegin. „Mit der neuen Werbemöglichkeit kann der Jahresüberblick im Taschenformat weitergereicht werden und erreicht hoffentlich viele Interessierte.“, freut sich Jugendreferentin Yvonne Skerhut. Neben persönlichem Dank brachte Skerhut auch einen Obulus für die Klassenkasse mit, den die Schülerinnen und Schüler dankbar entgegennahmen. Sie sind grundsätzlich für weitere Aufträge offen, da es ihnen ein praxisorientiertes Üben gewährleistet.

Orangenaktion 2017

Wieder startete die Evangelische Jugend in der Adventszeit ihre OrangenAktion als Spendenprojekt. Nach den ersten drei Adventsgottesdiensten, bei der Seniorenadventsfeier, beim adventlichen Posaunennachmittag und beim Chor der Predigerkirche wurden Bio-Orangen angeboten. Der Erlös lässt sich sehen:

Mit 502 € können Pflegefamilien in Äthiopien unterstützt werden, welche Straßen- bzw. Waisenkinder aufnehmen. Dies ist ein Großprojekt des EJW-Weltdienstes. Ebenfalls 502 € kommen der integrativen Partner-Schule in Irbid (Jordanien) zugute.
Hier werden an einer christlichen Schule sehende, sehbehinderte und blinde christliche und muslimische Kinder und Jugendliche unterrichtet. Es ist die einzige Schule dieser Art in ganz Jordanien. „Durch die tolle Unterstützung von den Sponsoren – zum einen der B2-Biomarkt und dann auch einige großzügige Einzelspender - und durch das Engagement der Jugendlichen können wir mehr spenden als erwartet.“, freut sich Distriktjugendreferentin Yvonne Skerhut und sagt allen, welche diese Aktion unterstützt haben ein herzliches „Vergelt´s Gott!“.

Woche gemeinsamen Lebens

Die Woche gemeinsamen Lebens fand vom 16.-21.10.2017 statt. Das Kurt-Gerstein-Haus mit der Schickeria wurde für eine Woche unser Zuhause. Die Jugendlichen sind dankbar und finden es nicht selbstverständlich, dass die Kirchengemeinde ihnen diese Form der Freizeitmöglichkeit ermöglicht.

Schickeria

Der Jugendtreff Schickeria erfreut sich großer Beliebtheit: Im ersten Teil von 15.30-17 Uhr wird „gesportelt“. Dann kochen und essen wir. Im dritten Teil von 18-19.30 Uhr sitzen wir in der Runde und singen, diskutieren über ein Thema, lesen in der Bibel oder planen weitere Unternehmungen. Für jede Einheit sind auch Jugendliche mitverantwortlich. Das schafft einen großen Reichtum an Kreativität und hilft zur Selbstständigkeit.

Jugendsonntag

Am 17.September war Jugendsonntag: Die jugendlichen Mitarbeitenden des ganzen Distriktes wurde im  Gottesdienst vorgestellt. Insgesamt sind z.Zt. 35 Jugendliche aktiv. Aaron Singer und Magdalena Waldbaur wurden verabschiedet und bekamen ein kleines Präsent. Sie haben den Jugendtreff Schickeria mit ins Leben gerufen und waren u.a. bei Konfirmandenfreizeiten aktiv. Nach dem Gottesdienst gab es ein MA-Forum. Hier wurden Aufgaben neu verteilt. Insgesamt gibt es mittlerweile 21 verschiedene Möglichkeiten, sich über das Jahr verteilt ehrenamtlich einzubringen. Nach einem leckeren Mittagessen ging es anschließend in die Arche nach Zimmern o.R. zum Kegeln.

Zeltfreizeit Bodensee

Die Zeltfreizeit mit Kanus am Bodensee im August war ein schönes Erlebnis! Das Wetter war gut und wir blieben bewahrt. Im nächsten Jahr werden wir diese Freizeit noch einmal wiederholen.

Konfi-Wochenende 2017 auf dem Lochen

52 Konfirmanden, 9 Konfi-Helfer, 2 Pfarrer und eine Jugendreferentin waren unterwegs in der Jugendherberge Balingen-Lochen.

Alle drei Konfirmanden-Gruppen der Evangelischen Kirche in Rottweil fuhren mit ihren Pfarrern (Gruppe Nord: Marion Welsch, Gruppe Süd/Mitte: Christian Honold und Gruppe West: Esther Kuhn-Luz) und der Distriktjugendreferentin Yvonne Skerhut in die Jugendherberge Balingen-Lochen. Als Helfer waren außerdem neun Jugendliche dabei, die sich in den vergangenen Jahren als Konfi-Helfer haben ausbilden lassen. „Gott geht unsere Wege mit“ – unter diesem Motto standen die Fackelwanderung und die erlebnispädagogischen Angebote. Welche Bedeutung das Sakrament „Taufe“ dabei hat, welche Symbolik es gibt und wo der eigene Taufspruch im bisherigen Leben eine Verankerung findet. Die Pfarrer bereiteten dazu jeweils eine Unterrichts-Einheit vor, die dann von jeder Gruppe durchlaufen wurde. Am Samstagabend gab es wieder einen selbstgestalteten „Fernsehabend“: Aufgeteilt in Kleingruppen, bereiteten diese verschiedene Sendungen vor. Von „The Voice“ und der „Tagesshow“ über „Wetten dass“ bis hin zum „Sandmännchen“ gab es einiges an Kreativität zu bestaunen und viel zu lachen. Der Sonntagmorgen stand dann ganz unter der gemeinsamen Vorbereitung eines Gottesdienstes.

Als nächstes Ereignis stehen die Konfirmationen an, welche in allen drei Gruppen mit einem vorabendlichen Abendmahlsgottesdienst beginnen. Das Thema „Abendmahl“ wurde bereits an drei Samstagen besprochen und zu begreifen versucht. Somit darf auch der Abendmahlsgottesdienst als einer der Höhepunkte im Konfirmandenjahr verstanden werden.